Liebliches Spiel

Liebliches Spiel 
mal groß mal kleine
an leichten Zweigen
zweie sich streiten

blicken mich an
an. reife Zeit währt
kaum zu warten
durchs Blätterkleid

farblichter Sonne_
blick verschämt im
Sinnen sommersleises
gewinnen 

nur zaudern. warum
in leichte Hände
erheben. die Wiese Himmel. 
Verwobene
komm

Jeder ist jemand

Jeder ist Jemand

(George Tabori)

Keiner ein Niemand

Die Würde des Menschen unantastbar

Die Würde des Tieres durch Odem beseelt

Freunde lasst uns gemeinsam reiten brüllen

auf Löwen in Regenwäldern

auf Geparden durchmessen Steppen und Weiten

im Paradiese nebeneinander

am Tische sitzen

ihr Kinder des Waldes des Friedens

Orang-Utans  Gorillas  Schimpansen

Rosen im Winter

Hervorgehoben

Winterrosen blühen hell
vor kaltem Horizont
ein federleichtes Licht
die Lichtverkünderin
wirft ihre kühlen Schatten

feiner Geruch erinnert er
an Eis an Stahl
strahlend ihr Muschelweiß
in Kältezonen

am Blickrand meines Tages
lebt sie und folge ich
der Lautspur ihrer Blütenblätter
beheben kalte Gegenwart

begleitet sie Strukturen
meiner Täglichkeiten
geduldig führt sie mich
und weit hinausin Zeit

gemeinsam träumen wir
in das Versprechen
weißer Wünsche

Maya war da

die mexikanische enkelin war zu besuch
opi tanz! rief sie mit lauter stimme und
ihr deutsch war makellos

der alte stand auf und zeigte ihr den moon walk, 
den er früher beherrschte
immer diese fehler beim rückwärtsgang. 
dachte er und schlug auf

seine starke linke hatte ihn aufgefangen.
doch sein arm war gebrochen und eingegipst.
Maya bringt ihm das essen und er verbrennt seinen mund.
so feiern sie das totenfest und er spricht von seinem glück.

Maya hört ihm andächtig zu, setzt sich zum 
trost auf seinen gipsarm und lächelt ihn an.
wie schön ist es doch, wenn man zuammen tanzt,
denkt er und fällt in ohnmacht.


Europa am Ende – Ein Flug

Tief unter mir
Landschaft
monoton der Morgen
wärmt sich auf in
Trostlosigkeit
dringt bis zu mir

Explosion in Rot
nichts als Trockenheit
Kropfgestein
roh verformt

störrische Flussbänder
und Berge hoch geschürzt
stoßen sie hinauf
unter Qualen
zerreiben sie zu Sand

Mit den Wolken
zieht es mich zum Meer
die Küste verpackt
in fleckige Lappen
dicklippig gespannt
Gestank nach 
Ausbeutung Armut

Fahl gelbes Licht
gespiegelt im Horizont
der Abfall der ganze Rotz
aus Dreck und Stein
gerutscht in tiefblaues Meer

(und) ich fliehe mit dem Flug
in der Hoffnung
auf hellere Räume

Schweigemauern

Und täglich grüßt das Murmeltier …

 Die Gestalt verhöhnt 
verborgen die Haut mit Narbenästen
versiegelt der Mund mit Küssen verdornt
Familienchronik ummauert getarnte Verließe
keiner gesehen keiner gehört
das Schreien die Tränen
das Klatschen auf Haut die Schwielen der Seele
keiner gewollt sich geschämt
für Schönheit und gering die Rente.
Vater, mein Vater hörst du nicht
was Erlkönig mir leise verspricht?
Vater, mein Vater, jetzt faßt er mich an 
nicht Erlkönig, mein Herzensräuber, der Mann, mein Mann
hat mir Leids getan.
 
Und an jedem 3. Tage gefallen nicht wieder auferstanden,
die Gräber der Mütter und Frauen mit Schleifen geschmückt:
Zu oft umsonst gelächelt.






					

Novemberlicht

Novemberlicht
Wer das Licht sehen will
muß zurückweichen
in den Schatten.
Milch über weißen Rosen 
im Grüneburgpark
die Hochhausskelette fallen im Dunst
die Zapfen der Kiefer ein Flechtwerk aus Glas
liege ich am Kissen der Nacht
eins im Dunkel
Novemberlicht

Des Nachts

Abgeräumt  
der Tag iöst sich 
in Richtung Abend  
ich denke 
in die Dunkelheit
wächst an zu schweren Tönen 

ich zupfe
ihre fusselige Ruhe
nächtliche Kälte 
sickert aus den Wänden 
die Stille lastet bleiern 

an der Oberfläche  
ich atme in die Nacht 
und meine Sorgen
sie vertrödeln hier 
mit mir die Zeit
wie immer stumm gelehnt in
irgendwelchen Ecken
Schlaflosigkeit
ich zähle sie und
ordne sie nach Klang 
nach Farben

die Luft leert sich 
und mich beschleichen 
ernste Zweifel ob
je ein Morgen kommt

Sport

Freche rotzen
p_rotz Verhalten
Schleimen der Spiel_Fläche
Spiegel

allem.  läuft die Nase.Finte
die Kugel.
dann_ach Pfeifen
mit Verstand
Anstand.
Schuss An_
Schluss zum Schuss
Schluss_stand
des Eroberes Rotz und W..
in trocknen Tüchern
Halaliprotzen
wir Spieler