Anna Gulczynska

in Gdańsk geboren, aufgewachsen in Bydgoszcz. Abitur in Bydgoszcz. Schreibt überwiegend auf Deutsch, ab und zu auf Englisch, manchmal in ihrer Muttersprache Polnisch. Erste Veröffentlichung: Lyrik-Anthologie „Brez besed ji sledim“, Ljubljana 2015.

Roswitha Aulbach

geboren und aufgewachsen in Aschaffenburg, Unterfranken, lebt und arbeitet die Autorin, die Kunstgeschichte, Archäologie, Kulturanthropologie studierte und Kunst-pädagogik unterrichtete, mit ihrer Familie in Frankfurt/Main. In autobiographischen Szenen erzählt sie über Kindheit und Jugend, erklärt und interpretiert sie aus heutiger Sicht.  Und: „Möglichst im Dämmern des Schilfmondes befrage ich mein lyrisches Ich“.

Gudrun Selten

geb. 1939    ( im deutschsprachigen Teil der damaligen Tschechoslowakei ) Nach Krieg, Flucht, Literaturstudium in Marburg und Frankfurt am Main inmitten der  68er, nach Heirat, Lehrberuf, Kindern (zwei wunderbare große Töchter) ist jetzt die Zeit da,  ein Gedicht zu schreiben…  Et voilà, es macht Spaß

Andreas W. Friederich

Wander er   geb. 1943, kommst du nach Troja—ein Pferd brachte wer—das Meer – ist nicht mehr
„es geschehen seltsame Dinge
warum denn schreiben.
Die Frage stellt sich nach erfolgreichem Überfall. Vom Gefallen in doppeltem Wortsinn, ins Verfallensein, wie ein belangloses Ameisenhafte. Aus jeder Ecke ein Aufmerkstich, ein Erinnerungsstich ,ein gedankenzupfendes Lächeln blattgewandt.- Ausrufezeichen.-
Lorbeer und Lobehr sind eher Zufall.

Als Musiker war ich anfangs der strengen“ Harmonielehre“ untertan, (und deswegen beschreibe ich den Prozess) aus melodisch, romantischen Bildern wurden Auszüge sprachgeraffter Stationen in die Schnittstellen der zeilenliebenden Zwischenwelten hinein.

„Einem sich findenden  essayistischem Wandern und experimentellem Erkunden“
(Pörksen)

Lesen sie die Geschichten mit eigen zufüllendem Ausgesparten anders. Zeilenübergänge freiheiten, gestatten einen Blick rückwärts, gewendet auf gleicher Sohle. Wie war das mit der Meeresküstenerwartung vor Troja? Der Wanderer erwartet die Dardanellen .Er entdeckte das trojanische Pferd. Dies wird mit ihm und seiner Weiterreise zum Geheimnis. Eine Situation wie in den ausgelassenen Wortbrücken, Wortbrüchen, dem färbenden Wortsinn. Auch wir suchen.
Grillparzer 1855 an Hegel- „was mir an deinem System am besten gefällt? Es ist so unverständlich wie die Welt.“ Hallo.
Ich schüttle dem Leser grinsend die Hand und da sie sie schon halten, stelle ich vor:

Fachausbildung zum Klavierbauer, endend mit der Meisterschule. Studium der Kirchenmusik in Bayreuth und in Frankfurt an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst (Hauptfaecher: Orgel ,Dirigieren und  Komposition). Studium der Privatmusik in Flöte, Gesang ,und Lehrbefähigung). Hauptamtlicher Kirchenmusiker Ffm.

Goethe Universität. Ffm. Lyrik  Seminare.  re(e)nt(n)ert sich kunst  voll

gelocktes Bild

 

Susanne Thauer

IMG_2136

geboren 1941 in Frankfurt. Studium von Kunstgeschichte, Theaterwissenschaft, Germanistik, Romanistik. Tätigkeiten: Lehrerin am Gymnasium und in der Justizvollzugsanstalt. Schöffin, Mediatorin, Tangolehrerin.

Gerhard Schrick

geboren 1942 in Kamp-Lintfort, Betriebsschlosser im Steinkohlenbergbau, Studium an der FU Berlin, Bildungsforscher, Wissenschaftlicher Assistent, Technologieberater, Geschäftsführer, Rentner. Zu spät berufener Dichter. Hang zu formlos Groteskem. Lerne noch. Die Zeit rennt.

IMG_2119