Am Bahnhof

Da hasten Reisende, ihr schnelles Glück im Sinn.
Sie achten nicht auf Menschen bunte Waren
aus fremden Ländern, wo Freiheit Abenteuer ruft.
Eilig entschwinden sie in einen andren Traum.

Männer mit wasserkalten Augen mustern
Frauen wie im Angebot, als suchten sie Erleichterung.
Über nackte Schenkel, auf gespreizten Hinter-
Backen verlaufen ihre Blicke. Betasten Brüste

ohne Scham herausgehängt von Damen mit Verfalls-
Datum, sie schreien messerscharf Obszönitäten.
Am Boden sabbern welke Wesen nach einem
letzten Schuss, denken nichts als Sucht und Tod.

Nebenan da blüht die Sauberkeit. Die Bürger
ziehen wohlgeordnet Kreise und fleißig um ihr
Tagewerk, die Kragen flach, die Stirnen gleich-
gebürstet. Ihr Leben duckt im Kleingedruckten.

Gesucht gefunden schieben und geschoben
werden. Die ganze Welt vereint im Kleinen.