(Die Farbe Blau)

Kostbar in blau erblüht die Dose einst
milchweiches Mattglas
wohlgewölbt schmiegt sie sich
in meine Kinderhand
wiegt Wärme mondblau
Worte wundermild leuchten mir
Trost und blauverschlungen
stillen Tränen lang durchweinter Nacht
ich drücke meine Wange
in ihre Rundungen
lausche dem Duft
von kinderblauer Zartheit
vertreibt sie Kummergeruch
und ich verliere mich
in runder Herzensruhe
wunderblauer Stunden