Halbe Welt / Am Hauptbahnhof

Hinausgeweht aus
dämmrigen Portalen
Schienen schlagen
Bögen ächzen unter
Bahnen schieben Busse
plumpe Raupen
kehren Richtung Nord
und Süd und alle Welt.

Passanten gehn und retten
sich auf Bürgersteige
schauen sie und staunen
stumm und atmen
trotzig Großstadtwelt und
torkeln Fußballfans lassen
Pfeifen tanzen über langen
Heimatschals die schreien
schrill. Und

bleich ein Todgesicht
erschöpftes Schild mit
Hungerbitte und um Geld.
Fähnchen lächeln gelb und brav
Touristen folgen eisern
in Geduld und
Hoffnungslippen. Und
gertenschlank Asiaten unter
buntem Turban stadt
gewandt sie streben zentrums
wärts behände biegen sie
die schwer bereiften Arme.

Wartet sie in einem Winkel
verloren Brust geschnürt und
hoffnungslos ihr sprödes
Haar. Sein feuchter Blick
er mustert wasserblau
die bleichen Beine verfängt
im Busen lässt sie ohne
Freude stehn.   Und

unter schweren Wimpern
Dolly Buster schmollt und
schreit der Kameruner ringt
beringt die Finger in Ver-
wirrung fordert auf zum
Mitgebet. Dollys scharfe
Brüste über steilen Autokurven
locken überschallen
hoffnungsfroh den schwarzen

Silberglanz. Blond rasiert
gelockt in Boxerhaltung
rollt geschmeidig
er die Muskeln brüllt er Flüche
zornerregt und mehrfach-
sprachig.

Wafa-Bank und Iran
Airways drohen hell in
fremden Zungen. In
Chinesisch in Arabisch
Schriften schlieren aufreizend
in Farben knallen auf Beton
und Fenstergrau erflehen
Appetit auf Welt hier wo
die halbe Welt zu Hause
ist und alle sind sie
mittendrin.