Hilfe

für John Ashbery, für Charles Simic und für William Carlos Williams

Der Pannenhelfer war so alt wie er
und so schnell wie er als Hippie
als erster abgesprungen und
angepackt – nein losgelassen! Hin
und wieder gingen sie zur örtlichen
Betäubung, mit den dicken Dingern
zwischen den Zähnen.

Der eine fragt,
dürfen die Kinder der Scharfschützen
was dazu verdienen?
Bei John surrt etwas Unhöfliches
unter dem Filzkissen.

Talentierten sich als Witwenschüttler.
Honorar: Miete, Telefon und Strom.

Helfen, Sie müssen helfen!
rief seine Maklerin, ihr Herz
zerkaut wie der Ball
eines Hundes.
Sie hatte alles verkauft, was
man anfassen konnte.

Aber Ja! verdiente
Anteilnahme, jetzt heruntergestuft auf
Freundin Schrägstrich Betriebs
Leiterin auf Zeit.

Nie wieder über Träume
schreiben und nie wieder
über Verlust.

Brüder und
Schwester schleichen
durch die
feuchten Flure
rechts von Berlin, per Anhalter
pro Schnittchen
per Unze, Petrodollar
und per
Kettenvertrag
und Fernwärme.

Der letzte Schluck
Champagner zurück
gespuckt.
Freiwillig? Dem
Stärkeren ins Glas
gespuckt?

Es war das Leben
das alle wollten.
im Hotel Lautreamont.