hinter den türen

hinter den türen in
rauen säcken die nacht,
niemand trommelt
die sonnentage, alle
dinge schweigen über sich
selbst. gedankenleicht
entflattern Erinnerungen,
der müll verstummt ratlos über
durchgerosteten sommer
plänen. durch luftdichte
fensterfugen drängen lang
begrabene geschichten. aus
dem ewig gestrigen albtraum.
sehnsuchtsstille danach,
hoffnung auf das ende
allen werdens.