Im Bethmann Park

I

Inmitten von Autolärm
Alltagshektik eine Insel
eingeschlossen in
Ruhe und Geborgenheit.

Beschützt von Bäumen
Ästen weit gebogen
Kyklopenmauern
unbehauen

und Löwen aufgepflanzt
zu meiner Prüfung
am engen Pfad ins
Tempelinnere.

Ein See die kühle
Wasserfläche bunt
von Blättern
goldne Kois

Ihr Kreisen weist mir
Kraft Beständigkeit.
Und Pflanzen
formen Andachtsräume.

Ein grüner Bambusvorhang
verstellt den Blick
auf wirre Welt
ein Wasserfall er

schlägt den Takt un-
ruhiger Gedankenläufe.
Ich lausche Stille
Zeit verstummt

Luft licht und klar
sie macht mich schweben
ins sanfte Himmelblau
des Horizonts.

II

Buddhas Tempel
Insel grüner Reinheit
verkehrsumtobt

die Blätter der
Platane erzittern
in Gelassenheit

tauchen die
goldnen Kois
nach Wahrheit

der Klang des
Springbrunnens
bringt mir
Klarheit des Denkens

erfahr‘ ich
Mut zur Güte
und siegt meine
Entschlossenheit

auf Buddhas
Insel grüner Reinheit
alltagsumtobt