In Aquamarin

Sehnsucht nach

blauen Blumen

geborgen unter Farnen

Wald badet dunkel

Sehnsuchtsmelodien

aus gereimten Seelen

rieseln blaue Nadeln

Luftgesänge

in Eisblau

riesige Lettern aus Glas

rufen locken sie

„Aquamarin“

über die hektische Stadt

hinaus weit bis ans Meer und

mondblumenblaues Glitzern

in meiner Hand

Kostbarkeit aus Glas

glatt und schmeichelt weich

Sonnenspiegel aus

blauer Heimat

da – süchtig nach Licht

öffne ich weit

dem Morgenblau

knote die Sonnenstunden

in meinen Gürtel

folge dem Wimpernschlag

der Wolken

auf der Suche

nach der Farbe meiner Sehnsucht

nach  Aquamarin