Rede an ein altes Weib (Dunkles Deutschland)

Mach Platz! Du störst! Warum
bleibst du nicht zu Hause?
Ersparst uns deinen Anblick,
dein faltiges Gesicht, deine
Tränensäcke. Und wisch dir
endlich den Mund! Da wird
einem ja schlecht. Und die Brille,
ganz verklebt. Kein Wunder,
dass du nichts siehst. Immer
diese Alten! Bringen kein
Geld, nerven nur und kosten!

Ist das deine Ausgehfrisur?
Struppig und ungepflegt. Igitt!
Und hat dir noch niemand
gesagt, dass du aus dem Mund
stinkst? Eine Zumutung! Ach,
ich wusste es, gleich fängst du
an zu heulen. Deine Krokodils-
Tränen beeindrucken niemanden.

Was murmelst du? Dein Leben
lang gearbeitet? Und niemals
Dank erhalten? Das wundert mich
nicht. Was wirst du schon gearbeitet
haben! Und heute? Wer bezahlt
dich heute? Ich bin das! Von meinem
redlich verdienten Lohn. Die alten
Leute verfressen unsere Steuer-
Gelder! Nutzlose Alte! Mach
dich vom Acker!

Und bleib mir vom Hals mit deinem
Gejammer! Sonst muss ich kotzen!
Hau endlich ab! Niemand braucht
dich hier! Und pass auf, wo du hin
trittst! Was? Gehbehindert? Auch
noch Arztkosten? Von unseren Steuern!
Für nichts und wieder nichts. Leg
dich doch gleich unters Auto!